Translate

Dienstag, 21. Dezember 2010

Wikileaks "keine Bedrohung", sagt deutscher Top-Beamter The Washington Post, von mir ins Deutsch übersetzt! Von Jeff Stein

Wikileaks "keine Bedrohung", sagt  deutscher Top-Beamter                                                                                      Von Jeff Stein                                                                                                                                                               Deutschland's Top-Sicherheit Beamte sagte am Montag, Wikileaks ist "irritierend und störend für Deutschland, aber keinesfalls eine Bedrohung."

Innenminister Thomas de Maiziere sagte, er sei im Gegensatz zu Washington gegen Druck. auf Finanzunternehmen Abzuschneiden die Zahlungen an Wikileaks. 

"Wenn dies unter dem Druck der US-Regierung geschieht,  halte ich es nicht für akzeptabel", de Maiziere, ein Vertrauter von Kanzlerin Angela Merkel sagte in einem Interview mit dem deutschen Nachrichtenmagazin Der Spiegel. "Wenn ein Unternehmen frei entscheidet, dies zu tun, dann ist das ein unternehmerische Entscheidung, aber es ist auch politisch arg problematisch. Ich bin ein großer Verfechter der Neutralität, .Dies bedeutet, dass Anbieter gezwungen sind, die Auswahl übertragener Inhalte ohne politische oder wirtschaftliche Vorurteile zu treffen haben-. "PayPal und Bank of America hatten angekündigt, dass sie  Zahlungen an Wikileaks einfrieren.

De Maizière, Merkels ehemaliger Chef des Stabes, auf die Frage, wie "intelligent" die US-Regierung handelt, dass so vieleMenschen den Zugang zu Verweigern.

"Aus internationaler Perspektive, ist ihr Handeln als völlig unverantwortlich zu sehen", sagte de Maiziere über Wikileaks. "Man könnte auch fragen, Wie Intelligent ist eine Regierung die ihre ganze diplomatische Korrespondenz über ein Netzwerk, das von 2,5 Millionen Menschen erreicht werden, organisiert."

Das Government Accountability Office berichtete im vergangenen Jahr, dass mehr als 2,4 Millionen Menschen das Netzwerk nutzte,

"Die Regierungen müssen auch in der Lage sein, vertraulich zu kommunizieren. Geheimhaltung und Transparenz sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern zwei Seiten derselben Medaille ", sagte er.

Aber er sagte, er sei "erstaunt", über Wikileaks zu erfahren, dass US-Außenministerin Hillary Rodham Clinton einen US-Diplomaten zu einen "Spion" machte der über seine ausländischen Kollegen bei den Vereinten Nationen, persönliche Informationen Sammelte derartige persönliche Informationen wie ihre "Kreditkartenkonto Nummern, häufiger Flyer Kontonummern, Arbeitszeiten und andere relevante Biographie "

Ehemaliger State Department Geheimdienstchef Carl W. Ford sagte SpyTalk am Nov. 29 Eine solche Ordnung sei "beispiellos",  aber auch andere US-Diplomaten sagten, solche Zentrale Richtlinien würden eine langjährige und Routinebedeuten , und erst recht  nicht immer oder vollständig befolgt.

In jedem Fall sagte de Maiziere, ein besseres Ziel für Wikileaks wäre wirklich geschlossene Regierungen wie die von China und Russland.

"Ich hätte es eigentlich lieber, wenn Wikileaks fokussiert wäre weniger auf transparente und offene westliche Demokratien und mehr auf die Welt der Diktaturen und repressive Regimes", sagte er. "Dann könnte es zumindest einen echten informativen Charakter haben."Anon_Pumk 
“Knowledge is free.
We are Anonymous.
We are Legion.
We do not forgive.
We do not forget.
Expect us!”  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Anonymen Kommentare, bedankt euch bei Daniel Eggert und Winfried Sobottka, und nun wie bekannt wurde wegen Massiven Beleidigungen und Todesdrohungen gegen mich aus Groß-Gerau Francesco Marceddu.