Translate

Montag, 24. Januar 2011

Ein Appell im Duett!! Ärzte und Politik fordern Pharmaindustrie auf, Amerika keine für Hinrichtungen verwendeten Betäubungsmittel zu liefern

Hoffentlich nur ein Anfang
. Nach Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) mahnte auch der Vizepräsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery,am Montag die Pharmaindustrie, "ethisches Gewissen zu zeigen und Hinrichtungen zu boykottieren".                                                                                     Der liebe Herr Rösler hatte schon zuvor in einem einseitigen Schreiben vom 18. Januar an die deutschen Pharmafirmen und den Großhandel für einen Boykott geworben. Er warnte vor einer "missbräuchlichen Verwendung" des Betäubungsmittels Thiopental-Natrium und forderte die Hersteller dazu auf, entsprechenden Lieferungsersuchen aus den USA "nicht zu entsprechen". Herr Rösler verwies auf entsprechende Grundsatzentscheidungen in Deutschland und auf europäischer Ebene gegen die Todesstrafe. Der Boykott ist zu einem wirklich guten Zeitpunkt gestartet, hat er doch wenn erfolgreich (was wünschenswert ist anm. des V.), wirklich Humanes bewirkt in einer Zeit die Scheinbar rauer und Kälter wird.Doch das es sich hier um ein Versuchs Ballon handelt, auf ein Feuerwerk der Humanen Revolution von ihnen entzündet, nicht  stattfinden wird, ist mein Argwohn.                                                                                                    Unsere Aufmerksamkeit und Unterstützung hätten sie sicher mein lieber Herr Philipp Rösler, dessen können sie getrost versichert sein, doch dazu müssen sie durchstarten und erst recht dürfen sie sich nicht auf den erworbenen Lorbeeren ausruhen.                                                                                                                                 Gerade auf dem Felde der Verbesserung von Lebensumstände wo Menschenunwürdig, ist so viel unbearbeiteter Acker, den Pflug in die Hand genommen und losgelegt, das würde ihrer Politischen Karriere einen wahrhaft großen auftrieb geben, von ihrer Partei mal abgesehen, ihr
Giuseppe Cavaleri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Anonymen Kommentare, bedankt euch bei Daniel Eggert und Winfried Sobottka, und nun wie bekannt wurde wegen Massiven Beleidigungen und Todesdrohungen gegen mich aus Groß-Gerau Francesco Marceddu.