Translate

Donnerstag, 28. April 2011

Georg Baur griff ein und zeigte Zivilcourage Während dessen ist es erneut zu einen Brutalen Überfall gekommen

Erneuter Überfall weiter unten lesen

Der Liebe Herr Georg Baur griff ein, und zeigte dem gesamten Volk von Deutschland wie Zivilcourage funktioniert, als ein Mann in Berlin am 28. April 2011 
Am Karfreitag im Bahnhof Friedrichstraße brutal zusammengeschlagen wurde. 

Durch das einschreiten eines 21 Jährigen Mannes wurde zum Glück Schlimmeres Verhindert. Der Junge Mann Mark hatte wirklich Glück im Unglück das ein Passant hier wirklich Zivilcourage gezeigt hat und Mutig eingeschritten ist. 

Ein Junger Mann bekam Morgens früh Krach mit zwei anderen, die auch die Täter waren. Einer Rastete völlig aus - er Tanzte hämisch und Trat immer wieder mit aller Kraft auf den am Boden liegenden Jungen Mann, auf den Kopf ein. 

" Ein Leben zu retten, kann einfach sein. Man muss nur helfen und darf nicht wegschauen" sagt der 21 Jährige Herr Baur bescheiden. 

Torben P. (18) der Haupt Täter hat nach Worten des Staatsanwaltssprecher Holger Freund in etwa Zwei bis Drei Wochen mit einer Anklage wegen Versuchten Todschlags zu rechnen. Wegen einer gefährlichen Körperverletzung wird wohl auch nun der Freund von Torben P. angeklagt. Er hatte den bayerischen Touristen angegriffen, der dem am Boden liegenden Opfer Mutig zur Seite Sprang als er es am Nötigsten hatte.  

Ist dies Noble verhalten des lieben Herrn Georg Baur ( dem ich hier allen dank zukommen lassen mag anm. des Verf.) leider nicht der Häufigste Fall - Liebes Deutschland, es standen so um die 10 weitere Personen da, schritten aber nicht ein. 

Deutschland ich frage dich : " Kannst du nicht wenigstens den HELFERN HELFEN?", @Pinopank 

Während dessen gab es erneut einen Brutalen Überfall in der Berliner U - Bahn. Drei Feige Angreifer attackierten im Bahnhof Amrumer Strasse in Wedding einen 21 Jährigen, dabei kam auch ein Messer zum Einsatz. 

Die Täter wollten Offenbar dem Opfer eine Halskette, ein Armband sowie sein Handy " Ziehen" ( Erpressen), doch wehrte sich das Opfer Mutig gegen die Überzahl. Die Feige Bande Schlug Brutal alle gemeinsam auf das sich zu Wehr setzende Opfer ein. 

Einer zog dabei ein Messer und Verletzte das Opfer, das zu Boden ging. Da traten sie noch weiter und weiter auf das inzwischen Wehrlose Opfer ein, auf den Kopf und Oberkörper, über sein Zustand ist leider noch nichts bekannt, euer Giuseppe Cavaleri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Anonymen Kommentare, bedankt euch bei Daniel Eggert und Winfried Sobottka, und nun wie bekannt wurde wegen Massiven Beleidigungen und Todesdrohungen gegen mich aus Groß-Gerau Francesco Marceddu.