Translate

Mittwoch, 28. März 2012

Anonymous Botschaft an Dr. Stephan Eisel CDU



Dieses ist die 2. Botschaft an CDU Mitglied und Ex-Abgeordneter Dr. Stephan Eisel. Dieser hatte wiederholt Anonymous offiziell als Kriminelle und als ein Hackerkollektiv dargestellt und sich jeglicher konstruktiven Diskussion durch wiederholende Phrasen entzogen.

Sein erster Beitrag, man beachte die Kommentare

http://internetunddemokratie.wordpress.com/2012/02/21/anonymous-digitales-fau...

Hallo Herr Doktor Eisel, wir sind Anonymous. 
Sie haben in letzter Zeit sehr aktiv über Anonymous und unsere Aktionen geschrieben. Wir finden das sehr schön, dass ein Politiker der CDU sich für uns interessiert. Allerdings haben wir feststellen müssen, dass sie sehr einseitig sowie feindselig über uns berichten. Selbst nach vielen versuchen unsererseits ihnen zu vermitteln, dass unsere Absichten lediglich mehr Demokratie und weniger Kontrolle im Internet sind, haben sie nach wie vor außer Abneigung und Engstirnigkeit nichts anderes für uns übrig. 

Viele von uns sind über ihre Form der Berichterstattung erzürnt und machen ihrem ärger Luft. Das ist auch gut so, in einer Demokratie sollte man seinen Ärger ohne Gewalt an die frische Luft lassen dürfen. Sie behaupten weiterhin, wir hätten sie ständig beleidigt. das ist wie sie wissen nicht wahr und eine verleumderische aussage dem Kollektiv gegenüber. Wie kann ein Politiker der zudem langjähriges Mitglied bei Amnesty international ist, andere Gruppen von Menschen aufgrund der Handlung weniger, so diskriminieren und öffentlich als Verbrecher hinstellen?

Ist unser Kampf für die Demokratie denn so Demokratiefeindlich? Haben sie bei ihren Sogenannten Recherchen etwa nur Regierungquellen benutzt und, wie es in der Propagandistischen Politik üblich ist, nur die negativen Seiten von Anonymous aufgezählt? Wir sind nicht die Feinde der Demokratie, wir sind womöglich eine der letzten großen Bewegungen, welche für Freiheit und Demokratie einstehen und bekommen von den Menschen, welche vorgeben der Demokratie und dem Volk zu dienen nur Verachtung und Verleumdung zu hören. Glauben sie nicht auch, dass es die Pflicht eines Politikers ist, dem Willen des Volkes zu dienen? 

Immerhin bezahlen wir ihnen allen ihre Renten und Pensionen. Der Zorn des Volkes schwellt weiter an und sollte die Regierung es nicht schaffen sich zu ändern, dann sollten sie sich vor dem Volk in Acht nehmen. Die Vergangenheit und auch die gegenwart zeigt, dass ein Volk aufbegehren kann, wenn es sich von seiner Regierung verlassen und verkauft fühlt. Niemand in diesem Land will einen offenen Straßenkrieg. Aber wenn Gesetze unter dem Deckmantel des Schutzes von geistigem Eigentum, die so tiefgreifend sind, dass sie selbst vom europäischen Gerichtshof überprüft werden müssen, stillschweigend mit anderen Ländern ausgehandelt werden, dann wird das Volk sich das nicht bieten lassen. Wir haben den Euro hingenommen, wir haben die Mehrwertsteuererhöhung hingenommen, wir nehmen die Treibstoffsteuern hin, doch irgendwann ist das maß voll und dann stehen wir auf den Straßen. Dies ist keine Drohung Herr Eisel, dies ist ein Versprechen!

Wir werden uns nicht von Gesetzen wie ACTA, INDECT oder IPRED stoppen lassen. Wir wollen die Menschen wachrütteln. Wir wollen die Menschen auf Missstände im eigenen Land hinweisen, und damit meine ich nicht nur Deutschland. Wir sind überall auf der Welt, wir sind jeder und gleichzeitig keiner. Wir stehen für Freiheit, Demokratie und Menschlichkeit. 

Wir sind Anonymous. 
Wir sind viele. 
Wir vergeben nicht. 
Wir vergessen nicht. 
Erwartet uns nicht, denn wir sind schon da.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Anonymen Kommentare, bedankt euch bei Daniel Eggert und Winfried Sobottka, und nun wie bekannt wurde wegen Massiven Beleidigungen und Todesdrohungen gegen mich aus Groß-Gerau Francesco Marceddu.