Translate

Dienstag, 13. März 2012

Anonymous - Operation Deepwater




An alle Menschen der Erde: 
Das gegenseitige Aufpushen der Preise der Großkonzerne, hinter dem Rücken der Behörden, lässt die Benzinpreise monatlich steigen. Für den Sommer 2012 erwarten die zuständigen Behörden Benzinpreise in Höhe von über 2 € pro Liter.

 Die Konzerne treiben auf illegalem Wege die Preise in die Höhe, indem sie untereinander die Preise festlegen und erhöhen, obwohl es das Gesetz verbietet. 

Jedoch finden die Konzerne immer wieder Wege, das Gesetz zu umgehen und uns so um unseren hart erarbeiteten Lohn zu bringen. Um sich selbst nur noch mehr zu bereichern.

 Wir lassen uns das nicht mehr bieten, wie wir hintergangen und beraubt werden. Wir verdienen nicht auf der Arbeit, um nachher dafür zu bezahlen, auf die Arbeit zu kommen. 
Genau aus diesen Gründen rufen wir alle dazu auf, die Aral-Tankstellen zu meiden und sie somit zu boykottieren. 
Die Aral-Tankstellen, die dem BP-Konzern angehören, sind in Deutschland die meist vertretenden Tankstellen. 
Merkt der BP-Konzern heftige Einbußen,
die aus dem Boykott resultieren werden, müssen sie ihre Preise senken, um Kunden anzulocken.
Tun sie dies, müssen auch die anderen großen Tankstellenketten, wie Shell, Esso und Total, die Preise senken, 

um konkurrenzfähig zu bleiben. 
Das klappt nur, wenn alle, wirklich alle,  die dieses Video sehen, diese Idee in die Tat umsetzen. 

Erzählt auch allen Bekannten in  eurem Umkreis von dieser Idee. 

Postet den Link des Video's auf jeder erdenklichen Plattform, damit es möglichst viele Leute erreicht und sie von 

diesem Vorhaben erfahren.
Mit dem BP-Konzern trifft es auf keinen Fall den Falschen. 

Obwohl sich alle Öl-Konzerne
in ihrer Skrupellosigkeit nicht viel nehmen, erinnert man sich wohl noch am besten an die
jüngsten Ereignisse: als am 20. April 2010 die Ölbohrplattform "Deepwater Horizon",
im Golf von Mexiko, explodierte. 

Bei der Explosion starben 11 Arbeiter, und es strömten mehr als hundert Millionen Liter Erdöl ins Meer. 

Dabei wurden fünf Küsten von US-Bundesstaaten verseucht und viele Tiere starben. Zudem mussten die Fischindustrie und der Tourismus an der Golfküste massive Einbußen in Kauf nehmen. 

Bis heute stehen hohe Entschädigungszahlungen aus. Dies alles hätte verhindert werden können: ein Gutachter vom Untersuchungsausschuss führte vier Belastungstests der Bohrungen durch. 

Alle vier wurden von ihm mit mangelhaft bewertet. Trotzdem hat BP die Befestigungsarbeiten für abgeschlossen 

erklärt. 

Ebenso wurden Druckanstiege, die einen bevorstehenden Blowout 
ankündigten, ignoriert. Es wurde sogar das Alarmsytem (dreizügig: Feuer, giftige Gase,
explosive Gase detektierend, mit optischem und akustischem Alarm) in einen Unter-
drückungsmodus geschaltet.
Ihr seht also: es geht BP und allen anderen Ölkonzernen nur um den Profit, ohne Rücksicht 
auf euch und eure Umwelt. Zeit, ihnen einen gehörigen Denkzettel zu verpassen. Lasst euch
das nicht mehr gefallen!, zeigt eure Meinung und werdet aktiv. Anders geht es nicht.
Operation "Deepwater" ist gestartet.
Wir sind Anonymous. 

Wir sind viele. 

Wir vergeben nicht. 

Wir vergessen nicht.
Erwartet uns. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Anonymen Kommentare, bedankt euch bei Daniel Eggert und Winfried Sobottka, und nun wie bekannt wurde wegen Massiven Beleidigungen und Todesdrohungen gegen mich aus Groß-Gerau Francesco Marceddu.