Translate

Dienstag, 28. August 2012

#Syrien: #Assad lässt sein Volk Bluten mit Luftangriffen

Lufftangriffe auf Idlib
Im Kampf gegen die Opposition setzt Assads Horror Regime stärker auf Angriffe aus der Luft. Auch Stadtteile, die von der Gewalt bislang weitgehend verschont geblieben waren sind nun betroffen.
Bei Angriffen mit Hubschraubern und Mig-Kampfflugzeugen auf das Dorf Kafr Nabl in der Provinz Idlib sind am Dienstag 23 Menschen getötet worden sein. Aktivisten veröffentlichten Videoaufnahmen von zerbombten Gebäuden.
Insgesamt starben in Syrien am Dienstag nach Informationen von Aktivisten und Augenzeugen mehr als 90 Menschen. Die meisten Opfer gab es in Idlib und im Umland von Damaskus. Am Montag hatte die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter insgesamt 230 Tote gezählt. Aus den Vororten Al-Ghuta und Kafr Batna flüchteten nach Angriffen des Regimes Hunderte von Menschen. 
Oppositionsgruppen planen unterdessen eine «Konferenz zur Rettung Syriens». Ziel des Treffens am 12. September sei ein grundsätzlicher Wandel des aktuellen Regimes mit friedlichen Mitteln und ohne ausländische Einmischung, erklärten die Organisatoren in Damaskus. An der Konferenz wollen sich mehrere kurdische Parteien beteiligen sowie das Nationale Koordinationskomitee für Demokratischen Wandel (NCC). Die meisten syrischen Oppositionellen sind aber aus Angst vor Verfolgung ins Ausland geflüchtet. Unzählige sitzen im Gefängnis und sterben durch Folter.
Es ist höchste Zeit dem Verdammten Diktator und Schlächter von Damaskus die Lichter auszupusten.
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Keine Anonymen Kommentare, bedankt euch bei Daniel Eggert und Winfried Sobottka, und nun wie bekannt wurde wegen Massiven Beleidigungen und Todesdrohungen gegen mich aus Groß-Gerau Francesco Marceddu.