Translate

Donnerstag, 27. September 2012

Stoppt Fremdenhass Stoppt Religionskriege


Shaddow 3-4 Monate alt
kleine Schwester

Hat nichts mit meinen Aufruf zu tun aber die ansonsten in frage kommenden Fotos wären nicht schön.










insgesamt waren es sechs Kinder
Darum ein paar Bilder von der Katzenfamilie deren Kinder ich wieder an Menschen gewöhne und dann durch das Tierheim Rüsselsheim versuch zu vermitteln.

Zwei der Sechs Kinder sind schon in Obhut da Handzahm gemacht.











Die Tage folgt das kleine leider einzige Mädchen, die Scheu bekommen sie von ihrer Mutter mit da sie die Kinder vor mir versteckte anfangs und dafür sorgte das sie auch ja nicht aus lauter Neugier auf mich zu stürmen.

Doch da ich der "Dosenöffner und Bällchen-Werfer" bin ist ihre Scheu nur eine frage der zeit.


Die Mama, eine ausgewilderte - die ich füttere


Am Samstag wird Umfairteilt - in Frankfurt campact!de


Am Samstag raus auf die Straße! 

Reichtum vernünftig besteuern - mehr Geld für Kitas, Energiewende und Pflege. Mit dieser Forderung gehen am Samstag Zehntausende bundesweit auf die Straße. Sind Sie bei der Demo in Frankfurt mit dabei?

am Samstag ist es soweit: Mit zehntausenden Menschen tragen wir überall im Land unsere Forderung auf die Straße, Reichtum endlich wieder vernünftig zu besteuern. Organisiert von einem breiten Bündnis aus Gewerkschaften, Sozialverbänden und vielen Initiativen heißt es in über 40 Städten: Umfairteilen! Eine große, bunte Demonstration startet in Frankfurt um 12.00 Uhr am Kaisersack/Hauptbahnhof sowie am Paulsplatz. Sind Sie mit dabei?

Wie dringend umfairteilt werden muss 
- das belegt der Armuts- und Reichtumsbericht der Regierung,
 dessen Entwurf letzte Woche durchsickerte.

 Über die Hälfte der 10 Billionen Euro privaten Nettovermögens gehören dem reichsten Zehntel der Bevölkerung, während die ärmere Hälfte der Menschen sich nur 1 Prozent davon teilt. 

Eine rasant wachsende Ungleichheit zwischen Arm und Reich 
- das ist Gift für die Demokratie und den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft!

Die Politik muss nun endlich handeln! 
Große Vermögen müssen endlich wieder vernünftig besteuert werden, und es braucht ein konsequentes Vorgehen gegen Steuerflucht und Steueroasen. 

Der Aktionstag am Samstag soll zum Auftakt für eine breit getragene Bewegung werden, die spätestens eine neue Regierung dazu bringen soll, für mehr Steuergerechtigkeit zu sorgen.

Kommen Sie zur Demo in Frankfurt

 - und bringen Sie Familie, Freund/innen und Bekannte mit!

Demo: 12.00 Uhr, Kaisersack/Hauptbahnhof sowie am Paulsplatz, Frankfurt/Main

Abschlusskundgebung: 15.00 Uhr, Roßmarkt

Livemusik: LéOparleur und Konstantin Wecker

Jetzt kommt es darauf an, dass möglichst viele Menschen im Freundes- und Bekanntenkreis die Werbetrommel rühren und den Umfairteilen-Aktionstag bekannt machen.

Mobilisieren Sie mit!



Weitere Infos zur Aktion in Frankfurt finden Sie  hier  

Ihnen ist die Fahrt nach Frankfurt zu weit? In 40 weiteren Orten finden Aktionen statt - vielleicht auch in  Ihrer NäheZur Übersicht!.

Mit herzlichen Grüßen,
Annette Sawatzki und Christoph Bautz 

Dienstag, 25. September 2012

Jörg Feddern von Greenpeace Informiert: Arktis

Liebe Freunde,


vor rund zwei Wochen hat der Ölmulti Shell trotz aller Warnungen vor den unkalkulierbaren Risiken für die Umwelt mit ersten Bohrungen in der Arktis begonnen. Doch schon nach einem Tag musste Shell die Versuche in der Tschuktschensee nördlich von Alaska abbrechen.

Nach Angaben des Konzerns bewegt sich eine 50 mal 12 Kilometer große Meereisfläche auf die Bohrstelle zu. Zudem kam es auf dem Shell-Eisbrecher
 "Artic Challenger" 
Shell Bohrschiff  " Noble Discoverer"  im Arktischen Ozean
bei einem letzten Test zu einem Zwischenfall. 
Ein Auffang - und Verschluss-System, 
das im Ernstfall den Austritt 
von Öl stoppen und auffangen soll,
 wurde beschädigt.

Daraufhin kündigte der Konzern am Montag an, seine geplanten Ölbohrungen vor der Küste Alaskas auf das nächste Jahr zu verschieben. Eine gute Nachricht. Aber das reicht noch nicht. Greenpeace fordert Shell auf, seine Pläne ganz aufzugeben. In dieser einmaligen und sensiblen Region darf nicht nach Öl gebohrt werden.Shell sollte besser und sinnvoller sein Geld in die zukunftsfähigen und sauberen Erneuerbaren Energien investieren
Jörg Feddern
Seit Beginn der Greenpeace-Kampagne 
zum Schutz der Arktis im Juni 
haben sich weltweit schon knapp 2 Millionen Menschen
 den Forderungen von Greenpeace 
nach einem Schutz der Arktis angeschlossen.

Negativ-Rekord: In den vergangenen drei Jahrzehnten ist die Fläche des Meereises um über 50 Prozent geschrumpft
Das arktische Meereis unterliegt einem natürlichen jahreszeitlichen Wandel, im März dehnt es sich am stärksten aus, im September, wenn der arktische Sommer und die Schmelzsaison vorbei sind, ist die Eisfläche am kleinsten.
Die neuesten Meldungen sind besorgniserregend:
Am Mittwoch hat das Datenzentrum für Schnee und Eis der USA, das 
NSIDC http://nsidc.org/, die neuesten Daten veröffentlicht und alle Befürchtungen noch einmal übertroffen. Die Eiskappe hat sich seit dem letzten Negativrekord 2007 noch einmal um eine Fläche verringert, die in etwa der von Deutschland und Frankreich zusammen entspricht. Die verbleibende Eisfläche liegt unter 3,4 Millionen Quadratkilometern. Seit Beginn der systematischen Messungen Ende der siebziger Jahre ist das Meereis noch nie so stark geschrumpft wie in diesem Jahr. Auch die Eisdicke nimmt immer mehr ab.
Nach einhelliger Meinung unter den Wissenschaftlern kann dieses Phänomen nur mit dem menschengemachten Klimawandel erklärt werden.

Wir müssen dringend die Verbrennung von Öl und anderen fossilen Energien reduzieren. Sonst wird die Arktis in naher Zukunft im Sommer eisfrei sein. Die direkten Folgen für die Bewohner der Arktis wären katastrophal. Aber auch in anderen Regionen der Erde werden die Menschen über die Zunahme von Wetterextremen die Auswirkungen zu spüren bekommen.
Bitte unterstützen Sie unsere Kampagne, denn wir brauchen einen langen Atem, um für den Schutz der Arktis zu kämpfen.

Wollen Sie auf dem Laufenden bleiben?,  Hier können Sie sich in den Verteiler unseres allgemeinen  Newsletters eintragen und werden aktuell über die Kampagnen und Mitmach-Aktionen von Greenpeace informiert.
 
Herzlichen Dank und viele Grüße vom Hamburger Fischmarkt

Jörg Feddern
Greenpeace-Kampaigner für Energie und Öl
Kontakt: Greenpeace e.V.
Große Elbstraße 39
22767 Hamburg
Tel. 040-30618-0
E-Mail: 
mail@greenpeace.de

Spendenkonto 33401
GLS Gemeinschaftsbank eG (BLZ 430 609 67) 

Samstag, 22. September 2012

Iran beschuldigt Siemens der versuchten Sabotage ihrer Atomanlagen


Löchriges Embargo:

Und dabei hatten sich Großkonzerne wie Siemens, Daimler, Thyssen-Krupp, Linde, Allianz und Munich Re vor zwei Jahren verpflichtet, kein Neugeschäft mit Iran mehr anzunehmen. 

US-Behörden hatten sie vor die Wahl gestellt, aus dem Iran-Geschäft auszusteigen oder aber Einbußen im USA-Handel hinnehmen zu müssen.

Der Abgeordnete Herr Alaessin Borudscherdi sagte nun: 
"Sicherheitsexperten hätten kleine Explosivstoffe in Geräten entdeckt, 
die von der Iranischen Regierung 
für ihr Umstrittenes Atomprogramm bei Siemens gekauft wurden". 
Die nicht näher benannten Geräte 
sollten nach Aussage der Sicherheitsexperten 
nach der Inbetriebnahme explodieren.

Der Sprengstoff wurde
 in einem Werk von Siemens eingebaut 
und Siemens weist natürlich die von Teheran 
gemachten Sabotage Vorwürfe entschieden zurück.

Ist Siemens nicht mehr an die Versprechen den USA gegenüber gebunden oder handeln sie sogar im Auftrag der US-Behörden und haben gar den Auftrag auf diese Unelegante Art Iran auf Jahre zurück in ihrem Atomprogramm zu werfen.

Das Siemens damit auch Menschenleben auslöscht darf man hier nicht übersehen, denn käme es zur Explosion, dann wohl während Menschen in unmittelbarer Umgebung nur ihrer Arbeit nachgehen wollen um ihre Familie Ernähren zu können.

Ist Siemens da etwa in einem Krieg Involviert und kämpft Unsichtbar für uns im Hintergrund einen Kampf der Unfairer nicht ausgetragen werden kann.

Es sollte von uns nicht auf die leichte Schulter genommen werden 
wenn harmlos wirkende Großkonzerne sich in Politik einmischen, 
und sogar zu Mordende Monstren Mutieren, 
die dann letztendlich auch nur 
wieder die Weltherrschaft anstreben vor lauter Machtgeilheit.


Ich wünsche mir da eine Untersuchung 
und bin gespannt was da zum Vorschein kommt 
- gäbe es eine Unabhängige Untersuchung 
ob Siemens wirklich ein Konzern ohne Skrupel ist 
und sich nebenher noch als Sprengstoffattentäter verdingen.

Ich habe zum Glück keine Siemensgeräte zu Hause 
und muss daher keine Fernzündung 
bei unerwünschter Kritik fürchten. 
Wie ist das mit ihnen

Haben sie etwa eine Waschmaschine von Siemens 

Freitag, 21. September 2012

Überwachung, TrapWire, INDECT Wir die Menschen sind nicht länger still

Status: Indect Drohne DC- 135 B R, erreicht Beobachtungsposten Sektor A-17c Modus: Kontrolle 

Liebe Aktivisten für den Schutz der Privatsphäre, 

liebe Menschen aus der ganzen Welt. 

Wir sind Anonymous. 

Wir fordern euch auf, 
jetzt gegen den allgemeinen Überwachungswahn zu handeln. 
Weltweit stehen Regierungen kurz davor, 
die Privatsphäre von uns allen mit Projekten
 und Systemen wie TrapWire und INDECT zu zerstören. 

Diese vernetzten Überwachungstechnologien 
durchschnüffeln Überwachungskameras, 
Datenbanken der Regierung und das Internet, 
um Menschen zu identifizieren 
und Profile über die Bürger anzulegen, 
in denen alles über sie steht - über ihre Familie, 
ihre sozialen Kontakte, ihr ganzes Leben. 

Sie geben vor, 
derartige Systeme zu unserem 
eigenen Schutz gegen den Terror zu entwerfen. 
Doch die Wahrheit ist, dass sie bereits 
an solchen Überwachungssystemen gearbeitet haben, 
noch bevor die ersten Terroristen zugeschlagen haben. 

Es ist Zeit zu handeln. 
Zeit, den Regierungen der Welt zu zeigen, wer wir sind. 

Es ist Zeit, 
als Menschheit geeint zusammen zu stehen und zu zeigen, 
was uns Freiheit wirklich bedeutet. 

Wir fordern Aktivisten rund um den Globus, 
von Nord- und Südamerika über Asien, 
Afrika, Australien und Ozeanien, 
vom Arabischen Frühling und aus der EU, 
auf, Teil des Protestes 
gegen den Überwachungswahn der Systeme zu werden. 

Handelt jetzt und verbreitet unsere Botschaft. 

Eine Regierung soll ihre Bürger 
und deren Interessen schützen, nicht sie betrügen. 

Es ist unsere Freiheit und unsere Privatsphäre. 

Lasst uns als Menschen alle gemeinsam zusammenstehen. 

Lasst dies die größten Proteste in der Weltgeschichte werden. 

Lasst den 20. Oktober 2012 ein Tag werden 
der uns immer in Erinnerung bleibt! 
Vereint werden wir bestehen, 
getrennt werden wir fallen. 

Wir sind die Bewohner der Erde. 
Wir sind das einzigste System. 

Wir sind Anonymous. 
Wir vergeben nicht.
Wir vergessen nicht. 
Erwartet uns!

Russland hat genug von der ewigen Sommerzeit

quelle:  http://de.toonpool.com/tag_gallery_putin
Der Machtgeile Vladimir Putin, oberster Russe hat genug von der ewigen Sommerzeit und das nach nur einem Jahr.

Ende Oktober 2011 erst eingeführt ist es dem Mann im Kreml im Winter morgens zu lange dunkel, das es wohl allen so geht ist da natürlich nur glücklicher Zufall für die Bürger.

Denn schon vorab war diese Hirnrissige Idee nicht auf Gegenliebe gestoßen, die sich nur völlig Weltfremde hatten ausdenken können.

Free Pussy Riot
Das Putin sich nun beschwerte und alles wieder auf "Normalzeit" umgestellt werden soll, könnten wir ja als Annäherung an den Westen missverstehen, ich mache mir da aber keine Hoffnung.

Was die ewige Sommerzeit nun an Wirtschaftlichen Vor/Nachteile gebracht hat für Russland wird nach so kurzer zeit nicht wirklich messbar sein, so gering dürfte sich ausgewirkt haben.

Bildquelle:  http://www.toursonrequest.com/Moskau-Sehenswertes.aspx
Auf das hin und her mit der Staatsduma in Moskau werden auch immer mehr Bürger Russlands dem Selbstdarsteller Putin abgeneigter.

Das Urteil über Pussy Riot und die Verfolgung von Menschenrechtler ist da nur ein weiterer Stein zum Grabe des Zwergdiktators Vladimir Putin.






















#NZ abandons the Last Ocean

Hi, 

/www.greenpeace.org/new-zealand/

The 18,000 of us who emailed Foreign Affairs minister Murray McCully calling on him to push for strong protection of the Antarctic Ross Sea may have swayed him. But when the proposal went to Cabinet last week it was thwarted by Steve Joyce, Gerry Brownlee and David Carter who said that properly protecting the most pristine marine ecosystem left on earth was “not consistent with the Government's economic growth objectives”.

But, as appalling as this sounds, it’s not the end of it.



First, the NZ Government rejected an opportunity for a joint proposal with the United States to protect the Ross Sea. This meant the two countries had to submit separate proposals, significantly reducing the likelihood of substantive protection getting through at all. 

Next, to our shame, New Zealand submitted a weaker proposal that fails to safeguard the heart of the Ross Sea ecosystem and leaves it open to fisheries. 

It was as if they drew a line around the main fishing spots and left them unprotected. These areas also happen to be some of the most important ecological regions that are in most need of protection.

So Minister McCully is left holding a marine protected area proposal with a gaping hole in it that does not safeguard the heart of the Ross Sea ecosystem. 

Despite New Zealand’s role as historic guardians of the Ross Sea, this Government has abandoned the ‘Last Ocean’ and sided with the fishing industry - putting the needs of the small and economically marginal toothfish fishery ahead of protecting the most pristine ocean on the planet. 

It’s not good enough! 

NZ once had a reputation as a leader in environmental protection - let’s not let them change that. 

Dienstag, 18. September 2012

Endlich Normale Menschen in der Politik #Piratenpartei

Jetzt Mitglied werden für eine bessere Politik
http://piratenstadt.net/
twitter.com/AntifaPiraten 


Meine Ufo-Sichtung sorgte nicht nur für Belustigung

Die Rhein Zeitung Titelte:

Ufo-Meldestelle hat Spaß an "Riesen-Objekt" über Rhein-Main-Gebiet

Vorab muss ich erklären das ich Ufo-Sichtungen immer Skeptisch gegenüber gewesen bin und es da mehr wie z.B.: Herrn Harald Lesch halte. 

Er ist der Auffassung das es doch merkwürdig ist das die "Aliens" von so weit her Reisen, mit einem Aufwand an Technik von Logistischen fragen ganz abgesehen. Um dann in einer Wüste abzustürzen oder immer nur Nachts in abgelegenen Gegenden Auftauchen wo sie von wenigen gesehen werden.

Auch war es mir immer ein Rätsel warum es keine richtigen Beweis-Fotos gibt, immer ist das was auf den Clips oder den Bildern zu sehen ist, undeutlich und/oder verwaschen - wenn nicht gar ein Fake. Nun weiß ich wie schwer es ist ohne Professionelle Foto-Ausrüstung ein Beweis des Phänomens zu Dokumentieren.
Und nun viel Spaß mit dem Original Artikel der Rhein Zeitung.
Hier geht es zum Artikel: 

Ufo-Sichtung meist nur Undeutliche Bilder
Erkennt ihr einen Bumerang mit Positionslichter?

Montag, 17. September 2012

#Telegehirn betrügt seine Leser mit Erfundenen Gruppen die ihm Recht geben

Auf dem Blog von   werden sich Gruppen ausgedacht die dann Offene Briefe Mitzeichnen. Damit es so aussieht als wäre er Vielgelesen.

In Vorliegenden Fall geht es um einen Offenen Brief an Herrn Buschkowsky der für Heute geplant ist.
Schämt euch für diesen Schäbigen Betrug an den Lesern, die haben es nicht Verdient mit solcher Krimineller Energie von euch getäuscht zu werden.

Das ihr den Ruf der Seriös Arbeitenden Blogger damit in den Schmutz zieht nehmt ihr wohl billigend in Kauf. Früher oder Später werden sich die Behörden für eure Lügen Interessieren und wenn ihr da mal wieder über das Ziel hinaus gestoßen seit...

Sonntag, 16. September 2012

#Tweets von #Telegehirn die Behaupten ich sei #Peak

Ich schrieb in seinen Block was das solle, mich als Klon von Peak_As zu bezeichnen. Das Postete er daraufhin auf Twitter.
Auf die Frage eines seiner Follower wird wieder im Nazijargon geantwortet und immer ist ein Peak dabei:

Jetzt kommen Theorien:
Nächste Theorie ist wieder im Nazijargon:
Dritte Theorie, da sagt er es ganz klar:
Last but not Least die Behauptung selbst Ich sei Pik_As: @The_Pinopank Pissnelken die im richtigen Leben lieber in Deckung gehen: @Telegehirn und gefolge #DuckandCover
Peaky aus einem seiner 100 gelöschten Accounts bei Twitter
Wie man im folgenden Link sehen kann hab ich das gepostet:
Und somit ist das Kranke Möchtegern Anarchistische @Telegehirn einfach nur eine gespaltene Persönlichkeit die auch mal den Rechten Arm zum Hitlergruß heben würde, ohne Reue oder Geschichtsbewusstsein.

#Telegehirn benutzt #Nazi-Vokabular als wäre er selbst einer!

Hat dieses Vokabular wohl von seiner Mami der @Infosocke mit der Muttermilch mitbekommen. 

Telegehirn ist ein Schizophren geprägter Menschenschlag mit dem drang immer im Mittelpunkt zu stehen, auch mit Lügen und unterschwelligen Hass.

Auf nette Worte reagiert das Verwöhnte Gör mit Frechheiten und Beleidigungen, vielleicht ist er ja selbst Peak_As und hat sich selbst in seiner Gespaltenen Persönlichkeit Heraus in Gefahr gebracht.

Den Reichsblockwart habe ich selbstredend an Twitter gemeldet. Allein dieses Vokabular zu nutzen, zeigt doch wie Gestört das @Telegehirn dessen Klarname ich kenne in Wirklichkeit ist.
Pathologisch halt.

Die #Lügen des Geistesgestörten #Telegehirn auf #Twitter


twitter.com/Anarcho_rage/status/247515117191831554

pic.twitter.com/MCFVEmXN